Klein Borstel in der Sackgasse?

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) beabsichtigt ab Juli 2021 für eine Dauer von 5 Jahren die Grundinstandsetzung der Wellingsbütteler Landstraße (Nord) unter Vollsperrung durchzuführen. Diese Planungen wurden am 28.09.2020 im zuständigen Regional- ausschuss vorgestellt. Ziel der Überplanung ist die Errichtung von regelkonformen Radverkehrsanlagen und Gehwegen unter besonderer Berücksichtigung des vorhandenen Baumbestandes, die Optimierung der Lichtsignalanlagen sowie die Sanierung von Nebenflächen und Fahrbahn. Durch die Führung des Radverkehrs über Radfahrstreifen auf der Fahrbahn soll die Verkehrssicherheit für Radfahrende und Fußgänger verbessert werden. Die Leitungsbauarbeiten werden am Knotenpunkt Fuhlsbüttler Straße/ Wellingsbütteler Landstraße beginnen.

Der Parkraum in der Wellingsbütteler Landstraße wird komplett neu sortiert. Durch die geplante Straßenbaumaßnahme werden insgesamt 270 Parkstände entstehen. Im Vergleich zum Bestand von 274 Parkständen sollen angeblich nur 4 Parkstände entfallen. Das wird von vielen Anwohner bezweifelt.

Im Vorwege sollen umfangreiche Leitungsbauarbeiten, insbesondere durch Hamburg Wasser (HSE und HWW), Stromnetz Hamburg sowie Gasnetz Hamburg, durchgeführt werden.

Direkt anschließend wird die Grundinstandsetzung Wellingsbüttler Weg (Wandsbek) zwischen Borstels Ende und Rolfinckstraße durchgeführt.

BV-27-Anfr-20-13-Klein-Borstel-in-der-Sackgasse-antwort