Hamburg-Nord setzt sich für die Teilhabe von Kindern am StadtRad System ein!

Von Caroline Mücke-Kemp, Martin Fischer (CDU)

Man sieht die roten StadtRad Fahrräder überall in der Hansestadt und das ist auch gut so. Leider sieht man auf den Stadträdern keine Kinder; obwohl es doch besagtes Ziel des Senats ist, so viele Menschen wie möglich zur Nutzung des Fahrrads zu bewegen. Dazu gehört es, auch die Kleinsten der Gesellschaft in die Benutzung des Stadtrad-Systems so früh wie möglich zu integrieren. Besonders Familien aber auch Touristen müssen in der Lage sein, Fahrräder für sich und ihre Kinder auszuleihen. Laut Betriebsanleitung der StadtRäder ist „die Montage von Kindersitzen auf der Gepäckschale unzulässig sowie die Mitnahme von Kindern auf der Gepäckschale“ untersagt Daher hat die CDU-Fraktion sich bereits 2020 dafür eingesetzt, dass Kindersitze auf einem Teil der StadtRäder eingeführt werden Da auch größeren Kindern Teilhabe an dem StadtRad System ermöglicht werden sollte, hat sich die CDU-Fraktion auch für die Integration von Kinderfahrrädern in dem StadtRad System eingesetzt. Während Lastenfahrräder zwar den Transport von Kindern ermöglichen, verfehlen sie gleichzeitig auch den Nutzen. Ziel muss sein, dass auch Kinder aktiv an dem StadtRad System teilnehmen können und nicht nur durch die Benutzung der oft unhandlichen und vor allem viel zu wenig verfügbaren Lastenräder. 

Vor diesem Hintergrund möge der KUM beschließen:

  1. Dass sich das Bezirksamt dafür einsetzt, dass das StadtRad System auch die Nutzung von Kindern ermöglicht außerhalb von Lastenrädern
  2. Dass sich das Bezirksamt dafür einsetzt, dass das StadtRad System in Hamburg-Nord 50 weitere Lastenräder bekommt
  3. Das ein zuständiger Mitarbeiter des StadtRad Systems als Gast in den KUM kommt, um zu erörtern welche Möglichkeiten der derzeitige Rahmenvertrag von Stadtrad vorsieht, andere Nutzungen zuzulassen und insbesondere die Teilhabe von Kindern