Geh- und Fahrradwege in Hamburg-Nord

von Caroline Mücke-Kemp (CDU)

Sachverhalt:

Der Zustand von Geh- und Radwegen im Bezirk Hamburg-Nord ist in vielen Bereichen schlecht. Gerade Unebenheiten und unterschiedliche und schadhafte Oberflächenstrukturen stellen nicht nur ein erhebliches Unfallrisiko dar, sondern erschweren die Nutzung für Radfahrer und Fußgänger.

Ich frage hierzu den Herrn Bezirksamtsleiter:

  1. Welche sanierungsbedürftigen Fahrrad- und Gehwege mit welchem Umfang sind dem Bezirksamt aktuell bekannt (bitte einzeln nach Straßenzügen auflisten)?
  1. Welche der unter 1 genannten sanierungsbedürftigen Rad- und Gehwege sollen nach aktuellem Stand im Jahr 2023 mit welcher Priorität aus dem dafür vorgesehenen Haushaltstitel instandgesetzt werden (bitte jeweils die Kosten angeben)?
  1. Wie hoch ist der Etat des Bezirksamts im Jahr 2023, um sanierungsbedürftige Rad- und Gehwege auszubessern?
  1. Wie hoch ist der Etat des Bezirksamts im Jahr 2023, um neue Geh- oder Radwege zu bauen?
  1. Wie viele Kilometer Rad- und Gehwege hat das Bezirksamt im Jahr 2022 ausgebessert?
  1. Wie geht das Bezirksamt mit Stolperfallen durch Wurzelwuchs, lose oder fehlende Geh- und Radwegbefestigung – die z.B. durch fehlende Bepflasterung oder Wurzelwuchs entsteht – vor?
  1. Wie viele Kilometer Rad- und Gehwege hat das Bezirksamt im Jahr 2022 neu gebaut?
  1. Wie viele Kilometer Rad- und Gehwege in Verantwortung des Bezirksamts sind barrierefrei, wie viele barrierearm und wie viele weder noch?
  1. Wie viele Querungen von Straßen, Kreuzungen und Einfahren sind in Verantwortung des Bezirksamts barrierefrei, barrierearm und wie viele weder noch? Eine absolute Anzahl ist ausreichend. Wie viele gibt es insgesamt in Verantwortung des Bezirks?
  1. Wie hoch sind jeweils die Reste aus den Jahren 2019, 2020, 2021 und 2022 bei diesem Etat? Bitte in einer Liste darstellen.