Bundesminister Spahn rechnet mit Impfungen ab Dezember – wie bereitet sich der Bezirk Hamburg-Nord darauf vor?

Erst wenn ein Sars-CoV-2-Impfstoff in ausreichender Menge zur Verfügung steht, wird geimpft. Glaubt man den Pressemeldungen und den Aussagen von Bundes-gesundheitsminister Spahn, könnte bereits ab Mitte Dezember 2020 ein Impfstoff in Hamburg zur Verfügung stehen. Die Pläne für Corona-Impfzentren werden konkret. Die Freie und Hansestadt Hamburg plant derzeit nur ein einziges, riesiges Impfzentrum in den Messehallen am Dammtor. Die Bewohner von Pflegeheimen sollen von mobilen Impfteams versorgt werden.

Der Bezirk Hamburg-Nord ist groß und die Wege in die Stadt sind für die peripheren nördlichen Randgebiete weit und umständlich. Was wird mit den älteren und/oder immobilen Menschen und mit Menschen mit Behinderungen, die den weiten Weg zu den Messehallen nicht ohne größere Schwierigkeiten schaffen? Diese Bürger sollen ganz zu Anfang geimpft werden, aber das konkrete Procedere wirft viele Fragen auf.

BV-27-Anfr-20-18-Bundesminister-Spahn-rechnet-mit-Impfungen-ab-Dezember-antwort