Baustellenchaos in Hamburg Nord – 5 Jahre „Lockdown“ für Klein Borstel – Senat muss Notbremse ziehen

Von Dr. Andreas Schott, Martina Lütjens (CDU)

  • Sanierung U 1 Brücke über der Alsterdorfer Straße
  • Unterbrechung U1 und Sperrung der Alsterdorfer Straße ab 2022
  • Sanierung Wellingsbütteler Landstraße
  • Vollsperrung ab März 2022 bis ca. Mitte 2027
  • Bau der U5 Haltestelle im Bereich Nordheimstraße/Hebebrandstraße/Fuhlsbüttler Straße.

2022 soll die historische Brücke über der Alsterdorfer Str. im Bereich Ohlsdorf ersetzt werden. Beginn der Maßnahme soll im Sommer 2022 sein. Die Hochbahn spricht hier von einer Streckensperrung zwischen Fuhlsbüttel-Nord und Kellinghusenstraße. Für diese Brückenarbeiten ist es erforderlich, dass die Alsterdorfer Straße für den Verkehr gesperrt werden muss. Die dafür geplante Umleitungsstrecke ist bisher nicht vorgestellt worden. Die U-Bahn-Haltestelle Klein Borstel wird voraussichtlich vom 13.06.2022 bis zum 17.08.2022 nicht bedient. Insgesamt dauern die Maßnahmen auf der U1 voraussichtlich bis zum 14.09.2022.

Für die Bauphase wurden noch kein Ersatzverkehrskonzepte vorgestellt.

Ab März 2022 plant der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) für eine Dauer von 5 Jahren (!) die Grundinstandsetzung der Wellingsbütteler Landstraße unter Vollsperrung. Eine Umleitung des Verkehrs kann nur über Alte Landstraße oder Bramfelder Chaussee erfolgen. Wenn es zu Störungen der S Bahnlinie S1 kommt, wird die Wellingsbütteler Landstraße auch für den Busersatzverkehr genutzt. Unter einer Vollsperrung steht die Wellingsbütteler Landstraße dann nicht zur Verfügung.

Durch die besondere Insellage kann Klein Borstel nur über die Umleitungsstrecken mit einer Länge von 13 Kilometer, Alte Landstraße oder Bramfelder Chaussee, mit dem PKW verlassen werden. Bahnfahrer nutzen die S-Bahn Kornweg oder die U-Bahn U1 Klein Borstel. Wenn es nun zu einer Streckensperrung der U1 kommt, sind die Möglichkeiten der Klein Borsteler weitestgehend eingeschränkt, um z. B. ihre Arbeitsstelle im Innenstadtbereich zu erreichen.

Mit der U5 plant die HOCHBAHN eine neue U-Bahn-Linie. 20 neue Haltestellen soll es auf der etwa 20 Kilometer langen Strecke geben. An der zukünftigen U5-Haltestelle an der Fuhlsbüttler Straße/Nordheimstraße liegen die Eingänge am östlichen Ende in Höhe der Sahlenburger Straße. Am westlichen Ende: unter der großen Kreuzung Nordheimstraße bzw. Hebebrandstraße mit der Fuhlsbüttler Straße.

In diese Bauphase wird es an der Kreuzung Nordheimstraße/Hebebrandstraße/Fuhlsbüttler Straße erhebliche Beeinträchtigungen geben. Die o.g. Verkehrswege, Wellingsbütteler Landstraße, Kreuzung Nordheimstraße/Hebebrandstraße/Fuhlsbüttler Straße und die Alsterdorfer Straße, erfüllen eine großräumige Verbindungsfunktion. Eine Beeinträchtigung dieser Verkehrsader hätte einen Zusammenbruch des Verkehrs im Norden von Hamburg zur Folge.

Im September 2019 stellte der Verkehrssenator Michael Westhagemann die 14 neuen Verkehrskoordinatoren vor, die in Hamburg für bessere Abläufe bei Baustellen sorgen sollen. Die Koordinierungsstelle für Hauptverkehrsstraßen (KOST), ansässig im LSBG, betreut in der Koordinierung die Baumaßnahmen auf dem dynamischen Koordinierungsnetz (Hauptverkehrsstraßen und kritische Bezirksstraßenabschnitte). Die Koordinierung von Bezirksstraßenabschnitten wird vom Bezirksamt Hamburg-Nord vorgenommen.

Die derzeitigen Planungen gefährden die Existenz vieler Gewerbebetriebe und Einzelhändler.

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:

  1. Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord lehnt die bisher bekannten Planungen ab und fordert Bezirksamt und Senat auf, nach Wegen für eine sehr deutliche Verkürzung der geplanten Bauzeiten zu suchen. Bis zur Vorlage eines neuen Verkehrskonzeptes und Bauzeitenplanes werden die Arbeiten gestoppt.
  2. Die Vorsitzende der Bezirksversammlung möge sich dafür einsetzen, dass durch sachkundige Behördenvertreter in einer der nächsten Sitzungen des Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität unter Hinzuziehung des zuständigen Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel der derzeitige Stand der Planungen für alle erwähnten die Baumaßnahmen insbesondere im Hinblick auf die Verkehrslenkung und die Auswirkungen für die betroffenen Stadtteile vorgestellt wird.