Ausreichend Fahrradbügel am Bahnhof Barmbek zur Verfügung stellen und Gehwege benutzbar halten

Von Stefan Baumann, Gunther Herwig (CDU)

Sachverhalt:

Am hinteren Ausgang des Bahnhofs Barmbek in der Krüsistraße herrscht annähernd ganztägig ein sehr reges Leben. Aufgrund der dort und in der kreuzenden Massaquoipassage ansässigen Einzelhandelsgeschäften, Gastronomiebetrieben und anderem wird die Gegend auch sehr stark von Radfahrerinnen und Radfahrern aufgesucht. Als Abstellmöglichkeit für Fahrräder wird dann häufig das von der Krüsistraße 7 bis 15 neben des baulich erhöhten Zugangs zu den Häusern angebrachte Geländer genutzt.

Leider ist diese Geländer häufig so stark mit abgestellten und angeschlossenen Fahrrädern belegt, dass es dann schwierig für Fußgänger werden kann, dort reibungslos zu gehen. Besonders schwierig kann es für mobilitätseingeschränkte Personen mit einem Rollator, oder auch für Menschen, die einen Kinderwagen mit sich führen, werden. Zur Entschärfung der Situation sollte unbedingt eine ergänzende Anbringung von ausreichend Fahrradbügeln, vielleicht auf dem Platz vor der Massaquoipassage geprüft werden.

Vor diesem Hintergrund möge der RegA BUHD beschließen:

Petitum/Beschluss:

  1. Der Herr Bezirksamtsleiter wird gebeten, zu prüfen, ob an der genannten Stelle ergänzende Fahrradbügel aufgestellt werden können. Sollte es hier aufgrund des Grundstückszuschnittes zu einer Überschneidung mit Privatgrundstücken kommen, möge das Bezirksamt zum Zwecke der Prüfung, der Aufstellung von Fahrradbügeln mit den Eigentümern oder den von ihnen beauftragten Hausverwaltungen das Gespräch suchen.
  2. Sollte die Aufstellung möglich sein, möge die kurzfristige Installation noch in 2022 beginnend durchgeführt werden.
  3. Das Ergebnis der Prüfungen zu 1.) und eine Zeitachse der Arbeiten mögen dem RegA BUHD mitgeteilt werden.