Immer mehr unebene Fußwege durch Baumwurzeln – Was tut das Bezirksamt?

In vielen Straßen in Hamburg-Nord, z.B. in Barmbek-Süd in der Heitmannstraße (besonders zwischen Beethovenstraße und Beim Alten Schützenhof) aber auch in der Flotowstraße sind Teile der Fußwege gerade für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen schwer begehbar. Dies liegt hauptsächlich an den immer größer und länger gewordenen Baumwurzeln benachbarter Bäume und den daraus nach oben gedrückten Gehwegplatten, die in der Folge dann den Weg uneben gemacht haben. An nicht wenigen betroffenen Stellen mussten die Gehwegplatten deshalb bereits entfernt werden – oder wurden möglicherweise gar nicht erst verlegt.

Da an den Straßen z.T. sehr viele Straßenbäume stehen, was selbstverständlich für den Stadtteil angenehm und attraktiv ist, jedoch für manche Menschen ein beschwerliches und unfallträchtiges Hindernis ist, sollten hier schnellstmöglich Lösungen zur Sanierung und Herstellung einer Barrierefreiheit der betroffenen Straßen gefunden werden.

KA-20-30-SB-Immer-mehr-unebene-Fusswege-durch-Baumwurzeln-antwort