Unzureichende Zusammenarbeit zwischen bezirklichen Gesundheits- ämtern bei Corona-Ausbruch in Kita?

Nach vorliegenden Informationen, sind die Kinder einer Kita in Barmbek-Nord am Nachmittag des 07.09.2020 durch E-Mail-Nachricht in Quarantäne geschickt worden. Daraufhin wurde ein Massentest am 10.09.2020 durchgeführt mit dem Hinweis, dass die Eltern innerhalb von 24 Stunden über das Ergebnis unterrichtet werden würden. Nachfragen von besorgten Eltern beim zuständigen Gesundheitsamt Hamburg-Nord am Freitag, den 11.09.2020 und am Montag, den 14.09.2020 ergaben keine Gewissheit über die Ergebnisse. Am 14.09.2020 soll das Gesundheitsamt Hamburg-Nord den Eltern geantwortet haben: „Sorry! Wir haben selber noch keine Ergebnisse und kümmern uns aber darum.“.

Es stellte sich heraus, dass das beauftragte Labor die Ergebnisse an das falsche Gesundheitsamt, nämlich Hamburg-Harburg, gesendet hatte. Dort ist offenbar nach Eingang nichts veranlasst worden. Glücklicherweise waren die durchgeführten Tests offenbar alle negativ.

Der gesamte Vorgang zeigt allerdings, dass die Zusammenarbeit von Gesundheitsämtern auf der dienstlichen Ebene in wichtigen Fällen nicht sichergestellt ist.

KA-20-46-PS-Unzureichende-Zusammenarbeit-zwischen-bezirklichen-Gesundheitsaemtern-bei-Corona-Ausbruch-in-Kitas-antwort