Pilotprojekt Hamburg-Nord: Stadtradstationen mit Kinderfahrrädern ausstatten

Von Dr. Andreas Schott, Caroline Mücke-Kemp (CDU)

Man sieht die roten StadtRad Fahrräder überall in der Hansestadt und das ist auch gut so. Leider sieht man auf den Stadträdern keine Kinder; obwohl es doch besagtes Ziel des Senats ist, so viele Menschen wie möglich zur Nutzung des Fahrrads zu bewegen. Dazu gehört es, auch die Kleinsten der Gesellschaft in die Benutzung des Stadtrad-Systems so früh wie möglich zu integrieren. Besonders Familien aber auch Touristen müssen in der Lage sein, Fahrräder für sich und ihre Kinder auszuleihen. Laut Betriebsanleitung der StadtRäder ist „die Montage von Kindersitzen auf der Gepäckschale unzulässig sowie die Mitnahme von Kindern auf der Gepäckschale“ untersagt. Daher hat die CDU-Fraktion sich bereits 2020 dafür eingesetzt, dass Kindersitze auf einem Teil der StadtRäder eingeführt werden. Doch auch größere Kinder sollten an dem StadtRad System teilhaben können.

Daher wäre es sinnvoll, an ausgewählten StadtRad-Stationen auch Kinderfahrräder anzubieten, um eine familienfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Hier würden sich insbesondere StadtRad Stationen in der Nähe von Naherholungsgebieten als Pilotprojekt erstklassig als anbieten. Wie auch die bereits viel genutzten Lasten Pedelec könnten Kinderfahrräder erst einmal nur an bestimmten Stationen ausgeliehen und zurückgegeben werden.

Petitum/Beschluss

Der Bezirksamtsleiter & die Bezirksversammlung Hamburg-Nord mögen sich dafür einsetzen, dass:

  1. Die StadtRad-Stationen in der Nähe von Naherholungsgebieten wie der Alster als Pilotprojekt teilweise mit Kinderfahrrädern in verschiedenen Größen ausgestattet werden.
  2. Dieses Pilotprojekt durch Landesmittel finanziert und später nach entsprechender Evaluierung auf Landesebene ausgebaut wird.