Nord Mail Logo

TERMINE

28.05.2001, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung des Ortsausschusses Fuhlsbüttel

(Ortsamt, Hummelsbütteler Landstr. 46)

28.05.2001, 18:00 Uhr

Öffentliche Sitzung des

Ortsausschusses Barmbek/Uhlenhorst

(Ortsamt, Flachsland 23)

11.06.2001, 18:00 Uhr

Öffentliche Sitzung des

Ortsausschusses Barmbek/Uhlenhorst.

(s.o.)

14.06.2001

17.00 - 18.00 Uhr

Bürgersprechstunde mit der CDU-Abgeordneten Elisabeth Voet van Vormizeele im Bezirksamt, Raum S 26

18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung der Bezirksversammlung

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

15.06.2001

Nächste Ausgabe

Nord Aktuell










Impressum


Herausgeber:  

    CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Erikastraße 67, 20251 HH,
Tel. 040-465371, Fax 040-463563,
Email: NA-Redaktion@cdu-nord.de

,
Internet: http://www.cdu-nord.de

V.i.S.d.P.: 

Kai Voet van Vormizeele, Fraktionsvorsitzender; Redaktion: Diep, Ber, Schü, VvV

 

Öffentliche Nutzung von Schulhöfen

Ein altes Thema kehrt immer gerne mal wieder zurück.

Die Nutzung von Schulhofflächen außerhalb der Schulzeit ist immer ein Anliegen der Kommunalpolitiker in Hamburg-Nord gewesen. Teilweise gegen den entschiedenen Widerstand vieler Schulleiter und ihrer Hausmeister hat die Bezirksversammlung in den letzten Jahren immer wieder deutlich gemacht, dass sie dieses Flächenangebot an Kinder und Jugendlichen insbesondere in den dicht bebauteren Stadtteilen für absolut notwendig erachtet.

Seit einiger Zeit sind die Bezirke für die Verwaltung der Schulgebäude nicht mehr zuständig. Die Hausmeister, bisher Bedienste der Bezirksämter unterstehen jetzt der Schulbehörde. Leider müssen wir beobachten dass die Beschwerden seit dem wieder zugenommen haben.

Ein besonders eklatanter Fall ist jetzt in Barmbek-Süd passiert. Für den Schulhof der Adolph-Schönfelder-Schule hat der Hausmeister gegen einen 11-jährigen ein Hausverbot ausgesprochen. In den Nachmittagstunden soll dieser Junge den Schulhof nicht mehr betreten. Als die Mutter dieses Jungen ihn trotzdem dorthin schickte, wurde dieser Junge von der Polizei nach Hause gebracht.

Wir meinen, dass dies keine angemessene Jugendpolitik in einem sozial gefährdetem Stadtteil wie Barmbek-Süd ist.

Kinder, die Regeln verletzten dürfen nicht als Sanktion der einzige Zugang zu einer Spielfläche in einem Stadtteil entzogen werden.

Wenn die pädagogischen Mittel einer Schule keine anderen Maßnahmen kennen, als der Abtransport durch die Polizei, hat die Schule ihren Auftrag in diesem Stadtteil nicht erkannt.

 

Was ist los mit der Haynsparkerweiterung?

Vor einigen Jahren fand die Erweiterung des Haynsparks im Rahmen eines Wettbewerbs statt. Dienen sollte diese Erweiterung als Grün- und Veranstaltungsfläche. Doch, wie besonders die dortigen Anwohner wissen, ist die Haynsparkerweiterung nie richtig angenommen worden. Schon damals, als die Umsetzung mit Geldern der Umweltbehörde von SPD und GAL beschlossen wurde, war die Skepsis groß. Die scheint sich auch immer noch zu bestätigen.

Genutzt wird das ganze eher nur durch Hunde. Für die CDU-Fraktion wieder einmal Grund genug, genauer nachzufragen und zwar nach eventuell stattgefundenen Veranstaltungen, nach Angeboten dazu seitens der Bezirksverwaltung und wie die Bezirksverwaltung selber, die Nutzung und die Annahme seitens der Anwohner beurteilt. Auch soll geklärt werden, ob sich das Gelände als Hundefreilaufzone oder Hundewiese eignet.

Eine Fläche, finanziert mit 500.000 DM muss sich doch zu etwas eignen!!! Oder???

 

In der Martinistraße geparkt? Wecker stellen!!!

Denn dort bestimmen Parkscheinautomaten ihren morgendlichen Rhythmus. Ab 8:00 Uhr morgens ist das Parken in der Martinistraße kostenpflichtig. Doch nicht nur da, sondern auch in der Eppendorfer Landstraße, am Eppendorfer Marktplatz, in der Erikastraße und teilweise Barmbeker Straße. Somit muss jeder, dessen Auto auch noch nach 8:00 Uhr ohne Parkschein dort steht, Strafzettel bezahlen, und dies werden sicherlich nicht wenige sein. Denn dass viele Anwohner sich an diese Regelung nicht halten werden, ist auch der Polizei klar. Die CDU-Fraktion stellte schon im letzten Jahr mit diesem Hintergrund den Antrag, der Parkscheinautomat müsse von 10:00-18:00 Uhr laufen. Doch SPD und GAL lehnten ab, die CDU-Fraktion kam ihnen daraufhin entgegen und forderte 9:00 Uhr. Gegen die sture Haltung von SPD und GAL war allerdings leider nichts zu machen.

 

Beteiligung des Bürgers!

Der CDU-Fraktion ist es äußerst wichtig, dass die Bürger an den sogenannten Bauleitplanungen besser beteiligt werden. Aus diesem Grunde stellt sie den Antrag, dass die Zeit zwischen einer öffentlichen Plandiskussion und dem öffentlichen Aushang begrenzt sein muss. Dies ist insofern eine ganz zentrale Forderung, da in Vergangenheit und Gegenwart oftmals viele Jahre vergehen können. Des weiteren soll das B-Planverfahren nur bis zur öffentlichen Anhörung im nicht öffentlichen Teil des Stadtentwicklungsausschusses behandelt werden.

 

Herwart Wiederhold gibt den Ortsausschuss auf

Einer unserer engagiertesten Streiter für die Interessen der Langenhorner und Fuhlsbüttler hat sein Ortsausschussmandat aufgegeben. Herwart Wiederhold musste aus beruflichen Gründen seine kommunalpolitische Arbeit einschränken. Er war viele Jahre Sprecher der CDU im Ortsausschuss Fuhlsbüttel und gilt als einer der kompetentesten Kenner des Langenhorner Marktes.

Für seine Arbeit für die Bürger dieser Stadteile möchten wir uns noch einmal ausdrücklich bei ihm bedanken.

Nachfolger als Sprecher der CDU im Ortsausschuss wurde Gebhard Krafft.

 

Gefährliche Herkulesstaude

Die Zeit der Herkulesstaude ist wieder angebrochen. Überwiegend gedeiht sie an Wald- und Wiesenrändern. Besonders für Kinder bedeutet die Herkulesstaude (auch Bärenklau) eine Gefahr, alle Pflanzenteile, lebend und abgestorben enthalten das Gift Fucocumarin. Dies kann zu Entzündungen und Verbrennungen dritten Grades führen. Daher stellt die CDU-Fraktion den Antrag, ein Faltblatt, wie schon in Wandsbek vorhanden, besonders für Eltern und Erzieher zu erstellen. Dies soll dann in Schulen, Kindergärten, Behörden etc. verteilt werden.

 

Neue Kollegen

 

Als neue Kollegen in den Ortsausschüssen Fuhlsbüttel und Barmbek/Uhlenhorst hat die Bezirksversammlung Jan-Christian Lewitz und Stefanie Klinge gewählt.

KURZ UND BÜNDIG

Zu folgenden Themen hat die CDU-Fraktion außerdem noch parlamentarische Initiativen ergriffen:

Gefährliche Kreuzung Goerne-und/Heilwigstraße?

 

Gesundheitsgefährdender „Elektrosmog“ durch die Mobilfunksendeantennen

 

Transport von Gefahrengütern auf der Strecke der Güterumgehungsbahn

Wenn Sie an einem der o.g. Themen Interesse haben, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel. 465371) oder informieren Sie sich unter :

www.cdu-nord.de