Nord Mail
 Juni 2000



Inhalt

Ausbau Sengelmannstraße - wie lange dauert das Provisorium ?
Kürzung beim Zivildienst-Freiwillige sollen Lücken schließen
Zukunft der Gesamtschulen in Hamburg-Nord
Polizei als Berater nutzen
Arbeitsmarkt 
Kurz & Bündig
Termine
Impressum




Ausbaupläne der Sengelmannstraße 

Wie lange dauert das Provisorium?

Bausenator Eugen Wagner hat angekündigt, am Freitag den Ausbau der Alsterbrücke an der Sengelmannstraße bekanntzugeben. Langfristig soll der Bebauungsplan für einen vierspurigen Ausbau bis zur Hebebrandstraße geändert werden.:

Die CDU-Bezirksfraktion begrüßt diese Ausbauplanungen, forderte den Senat jedoch auf, konsequent weiter zu denken und –zubauen und nicht auf halber Strecke stehen zu bleiben. Die SPD-/GAL-Mehrheit in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord hat den CDU-Antrag zum vierspurigen Ausbau der Sengelmannstraße im Mai 2000 für alle Fahrzeuge abgelehnt. ( siehe Nord Aktuell 05/2000)

Zu den jetzt bekannt gewordenen Plänen des Bausenators  erklärte die CDU-Fraktion:

Die generelle Ausbauentscheidung entspricht unserem Antrag. Es kann aber nicht richtig sein, wenn der Verkehr von der Ortsumgehung, der dort autobahnähnlich geführt wird, auf eine zweispurige Trasse geleitet wird. So sieht jedoch die Planung des Senators aus, denn je eine Spur pro Richtung bleiben Taxen und Bussen vorbehalten. Dem zunehmenden Individual– und Wirtschaftsverkehr nützt das nichts, er droht dennoch im Stau stecken zu bleiben. Ziel muss daher die Freigabe aller künftigen vier Spuren für den gesamten Verkehr sein.

Die CDU-Fraktion hofft, dass auch die Politiker von SPD und GAL im Bezirk angesichts der konkreten Situation von ihrer starren Ablehnung des Ausbaus für den Individualverkehr abrücken und ein Bebauungsplanverfahren nicht unnötig behindern werden.

 zurück zum Inhalt




Kürzungen beimZivildienst - Freiwillige sollen Lücken schließen

Zum 1. Juli 2000 wird nach Beschluss der rot-grünen Bundesregierung die Dauer des Zivildienstes von 13 auf elf Monate verkürzt. Als unmittelbare Folgen der Verkürzung werden Leistungseinschränkungen für Hilfsbedürftige und der Wegfall weiterer Zivildienstplätze erwartet. Der Paritätische Wohlfahrtsverband rechnet mit einer Streichung von rund 400 Zivi-Stellen. Aber schon jetzt sind von 4.203 Zivildienstplätzen in Hamburg nur 2.463 Plätze besetzt. Die CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord forderte auf der Sitzung am Donnerstagabend in einem Dringlichkeits-Antrag die Verwaltung auf, mit einem öffentlichen Aufruf Freiwillige zu gewinnen, die bereit sind, die Lücken bei den sozialen Hilfen zu schließen. Im Bezirk ansässigeEinrichtungen, die ihre bisher von Zivildienstleistenden erbrachten Leistungen einschränken müssen, sollen ihre Bedarfe anmelden können.

Die Kürzung des Zivildienst reißt unverantwortbare Lücken in die Versorgung hilfedürftiger Menschen. Nur ein Appell an den Gemeinsinn kann jetzt kurzfristig Abhilfe bringen. Es gibt viele Menschen, die freiwillig helfen wollen. Sie sollen durch öffentliche Aufrufe in den Medien, über die im Bezirk liegenden Schulen sowie durch Vermittlung der Sozialämter gewonnen werden. Überdies können gerade Schüler und Studenten durch einen freiwilligen Hilfseinsatz zusätzliche Qualifikationen erwerben.

zurück zum Inhalt




Zukunft der Gesamtschulen in Hamburg-Nord

Das Schulwahlverhalten der Eltern und die Veränderung von Schulstrukturen, insbesondere die Neuschaffung von Standorten Kooperativer Gesamtschulen, haben dazu geführt, dass nach der Gesamtschule Grellkamp jetzt in Hamburg-Nord eine zweite Gesamtschule (Gesamtschule Winterhude) die nötigen Anmeldezahlen nicht erreicht hat. Beides gilt auch für die knapp hinter der Bezirksgrenze Hamburg-Nords liegende Gesamtschule Steilshoop. Alle drei Schulen sind in ihrer Existenz bedroht oder sollen „auslaufen“.Formen wie die kooperative Gesamtschule werden andererseits so stark gewählt, dass bereits ein neuer Standort gegründet wurde.

Zu dieser stark in Bewegung geratenen Angebotspalette für die Anmeldung von Fünftklässlern stellen sich für die in den jeweiligen Stadtteilen betroffene Bevölkerung, Schüler, Lehrer und Eltern eine Menge Fragen. Deshalb hat die CDU-Fraktion jetzt eine große Anfrage zum Thema Gesamtschulen in Hamburg-Nord eingebracht

zurück zum Inhalt




Polizei als Berater nutzen

Die Hamburger Polizei bietet allen Bürgern der Stadt eine kostenlose kriminalpolizeiliche Beratung an. Gemeinsam können beispielsweise Sicherheitseinrichtungen an Türen und Fenstern überprüft und gegebenenfalls verbessert werden. Diese Serviceleistung der Polizei ist in der Bevölkerung leider noch weitgehend unbekannt. Nähere Informationen gibt es bei jeder Polizeidienststelle.

zurück zum Inhalt




Arbeitsmarkt

Zur Zeit liegt die Arbeitslosenquote im Bezirk Nord bei 10,1 %. Arbeitslos gemeldet sind damit derzeit 11727 Personen.

Unter der Rufnummer 53207 150 können Arbeitgeber freie Stellen beim Arbeitsamt anzeigen. Das Bezirksamt vermittelt unter der Nummer 42804 2805 (Fachstelle „Hilfe zur Arbeit“) speziell Sozialhilfeempfänger mit guten Vorkenntnissen

zurück zum Inhalt


Internet

Vor genau einem Jahr hatte die CDU-Fraktion ihre überarbeiteten Seiten in das Internet gestellt. Seitdem ging die Zahl der regelmäßigen Besucher stetig in die Höhe. Heute liegen im Durchschnitt etwa 160% über den Besucherzahlen vom Vorjahr.

Die Zahl unserer Newsletter Abonnenten (das kostenlose Nord Mail ) ist ebenfalls stark gestiegen.

 Wir freuen uns über diesen großen Zuspruch und hoffen, das gerade auch dieses neue Medium zum regen Austausch mit dem Bürger führen wird.

Schauen Sie doch mal in unser neues Diskussionsforum !




Kurz und Bündig


Zu folgenden Themen hat die CDU-Fraktion sonst noch parlamentarische Initiativen ergriffen:

Wenn Sie an einem der o.g. Themen Interesse haben, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle

zurück zum Inhalt




Termine

19.6.2000 18.00 Uhr Öffentliche Sitzung des

Ortsausschusses Fuhlsbüttel (Ortsamt Fuhlsbüttel)

26.6.2000, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung des Ortsausschusses Barmbek/ Uhlenhorst (Ortsamt, Flachsland 23) und des

 Kerngebietsausschusses (Bezirksamt gr. Sitzungssaal)

10.7.2000, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung des

Ortsausschusses Barmbek/ Uhlenhorst (s.o.) und des

Ortsausschusses Fuhlsbüttel (s.o.)

17.7.2000, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung des

Kerngebietsausschusses (s.o.)

14.9.2000 17.00 - 18.00 Uhr Bürgersprechstunde mit dem CDU-Abgeordnete Harald Nies, Bezirksamt, Raum S 26

18.00 Uhr Öffentliche Sitzung der Bezirksversammlung, Bezirksamt, Großer Sitzungssaal

15.9.2000 Nächste Ausgabe Nord Mail

zurück zum Inhalt




Nord Mail-Feedback

Das Newsletter der CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Eine aktuelle Information über die Themen der Kommunalpolitik in Hamburg-Nord

Wir freuen uns über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare. Senden Sie uns Ihre Meinung per E-Mail an die Adresse NA-Redaktion.

Wir hoffen, wir haben Sie umfangreich informiert !
Ihre Newsletter-Redaktion

zurück zum Inhalt




© CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Verantwortlich (Herausgeber):

Kai Voet van Vormizeele (Fraktionsvorsitzender)

Redaktion:

Timor Knudsen

Wiebcke Schürer

Natascha Berwald