Erfolg für Gastronomen! +++ Konflikt vermeide: Mehr Auslaufflächen für Hunde +++Wir sind umgezogen + + + Sitzen - aber wo + + + Straßencafés sind willkommen!? +++Starkes Verkehrsaufkommen +++Stadtteilfest Groß Borstel am 21.06.2004...



Nord Mail

Ausgabe 03/2004

11.06.2004

Inhalt

Erfolg für Gastronomen!
Konflikte vermeiden: Mehr Auslaufflächen für Hunde!
Wir sind umgezogen!!!
Sitzen - aber wo?
Straßencafés sind willkommen!?
Starkes Verkehrsaufkommen in der Elisenstraße
Stadtteilfest Groß Borstel am 21.08.2004
Kurz und Bündig

Zu folgenden Themen hat die CDU-Fraktion außerdem noch parlamentarische Initiativen ergriffen:

Plattdüütsch in Hamborg-Nord

B-Plan Barmbek Nord 9

Sondermittel (Auflösung von Rückstellungen)

 

Termine

14.06.2004, 18.00h 
16.08.2004, 18.00h
06.09.2004, 18.00h

Öffentliche Sitzungen des Ortsausschusses Barmbek/Uhlenhorst

(Ortsamt, Flachsland 23)

14.06.2004, 18.00h
05.07.2004, 18.00h
09.08.2004, 18.00h
30.08.2004, 18.00h

Öffentliche Sitzungen des Kerngebiets- auschusses

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

21.06.2004, 18.00h
16.08.2004, 18.00h

Öffentliche Sitzungen des Ortsausschusses Fuhlsbüttel

(Ortsamt, Hummels- bütteler Landstr. 46)

09.09.2004
17.00 - 18.00h

Bürgersprechstunde mit dem CDU- Abgeordneten Benjamin Bartels 
im Bezirksamt

18.00h

Öffentliche Sitzung der Bezirksver- sammlung

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

10.09.2004

Nächste Ausgabe des Nord Mails

 


Impressum

Herausgeber: CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord,

Lokstedter Weg 24, 20251 HH,

Tel. 040-46 53 71,
Fax
040-46 35 63
Email
: NA-Redaktion@cdu-nord.de
Internet:
www.cdu-nord.de

V.i.S.d.P.:

Dr. Andreas Schott Fraktionsvorsitzender;

Redaktion: Diep; Ber; Scho

 

Erfolg für Gastronomen!

Nach einstimmigen Beschluss des Haushalts– und Wirtschaftsausschusses der Bezirksversammlung können Gastronome und Bürger auch in Hamburg-Nord auf längere Öffnungszeiten von Biergärten hoffen.

Die SPD-Fraktion hatte noch bei der Bezirksversammlungssitzung im Mai erklärt, dass es keinen Handlungsbedarf gebe. Jedoch konnte die CDU-Fraktion, die den dringenden Bedarf auch durch die Initiativen von Gastronomen in Hamburg-Nord sah und sieht, mit Hilfe der GAL erreichen, dass ein entsprechender Antrag der CDU-Fraktion wenigstens in den Haushalts– und Wirtschaftsausschuss überwiesen wurde.

Die GAL-Fraktion stellte zusätzlich einen Antrag, da ihnen der CDU-Antrag zu weit ging. Da die CDU sich nicht in Kleinigkeiten verstricken wollte und die Sache durch den nahenden Sommer akut wird, nahm die CDU den Antrag der GAL mit an, modifizierte ihn etwas und so wurden die Ergebnisse einstimmig verabschiedet.

„Gastronomischen Betrieben, die bereits im Besitz einer Genehmigung für Außenbewirtung sind, kann auf Antrag eine [...] Verlängerung bis 23.00 Uhr, an Freitagen, Samstagen und vor gesetzlichen Feiertagen bis 24.00 Uhr ermöglicht werden.“ Voraussetzung ist natürlich die Wahrung der Anwohnerinteressen.

„Wird bei Gaststätten-Neueröffnung eine Genehmigung für Außenbewirtung beantragt, ist der Unterausschuss des zuständigen Regionalausschusses zu beteiligen. In den Speise– und Getränkekarten sowie mit Tischaufstellern haben die Wirte ihre Gäste auf die Vermeidung ruhestörenden Lärms hinzuweisen.“

 


Konflikte vermeiden: Mehr Auslaufflächen für Hunde!

Ca. 40.000 Hunde laufen jeden Tag in Hamburg herum - dies ergibt einen ungefähren Bestand von 600-700 Hunde allein in Eppendorf und Hoheluft-Ost.

Unbestritten eine hohe Zahl. Leider besteht für die Hunde in diesen Stadtteilen nur eine Auslauffläche im Park an der U-Bahnstation Kellinghusenstraße (Grünstreifen Richtung Goernestraße) zur Verfügung. Das bedeutet, dass auf dieser Fläche kein Leinenzwang gilt. Diese Fläche ist jedoch viel zu klein, stellt man die Anzahl der Hunde gegenüber.

Aus diesem Grund stellt die CDU-Fraktion den Antrag, weitere Auslaufflächen zur Verfügung zu stellen.

Z.B. die an der Ludolfstraße gelegene Fläche des Haynsparks (ehemalige „Roggmannfläche“). Diese Fläche ist separat gelegen und wird auch schon als Hundewiese benutzt und allgemein akzeptiert.

Des Weiteren soll geprüft werden, inwieweit sich im Eppendorfer Park vor dem UKE eine Auslauffläche für Hunde ausweisen lässt.

Gerade in diesem Gebiet herrscht eine hohe Wohn– und Verkehrsdichte und in den vorhandenen Straßenzügen befinden sich kaum bis gar keine Möglichkeiten, die Hunde richtig auszuführen.

Somit würden verstreut über die Stadteile Flächen entstehen können.

Auf diese Weise können Konflikte mit anderen Nutzern reduziert werden und die Akzeptanz des Leinenzwanges gesteigert werden.

Wir sind umgezogen!!!

Die Geschäftsstelle der CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Nord ist seit dem 01.06.2004 umgezogen und ist jetzt unter der Anschrift Lokstedter Weg 24, 20251 Hamburg erreichbar. 
Telefon- und Faxnummer bleiben unverändert.

 
 

Sitzen - aber wo?

Die Station Kellinghusenstraße ist durch den Bahnhof aber auch die Bushaltestellen ein äußerst stark frequentierter Bahnhof. Aufgrund dieser Bedeutung müsste eigentlich gewährleistet sein, dass für die Fahrgäste genügend Sitzplätze zur Verfügung stehen. Doch dies ist nicht der Fall. Von den sechs Plätzen im Fahrgastunterstand an den Bushaltestellen sind nur drei zu benutzen, da sich über den übrigen der Fahrplan befindet.

Die CDU-Fraktion bittet nun, dass der Bezirksamtsleiter sich dafür einsetzt, dass der HVV, die Fahrplantafel anders anbringt und auch weitere zusätzliche Bänke für die Fahrgäste aufgestellt werden

Straßencafés sind willkommen!?

Immer wenn der Sommer kurz vor der Tür steht, richtet sich auch der Blick auf die vielen Straßencafés, die nun ihren Betrieb aufnehmen. Jedoch ist vor Inbetriebnahme einiges zu bedenken. Die CDU-Fraktion hat sich dieses Themas angenommen und fragt daher nach. Wie viele Cafés haben überhaupt einen Antrag auf Nutzung von öffentlichen Flächen gestellt, und wie vielen wurde die Nutzung gestattet? Natürlich ist auch interessant, welche Leistungen den Antragsteller zur Verfügung stehen, aber auch welche Mindestauflagen erfüllt werden müssen.

 

Starkes Verkehrsaufkommen in der Elisenstraße

Die Autofahrer, die aus Richtung Wandsbek kommen und auf der Lübecker Straße fahren können etwa 2km nicht „legal“ links abbiegen. ´Somit wird die Möglichkeit genutzt, über die Elisenstraße abzubiegen. Diese Abbiegung ist zwar „legal“ - aber auch eine unheimliche Belastung für die dortigen Anwohner. Nicht nur aufgrund des Lärmes, sondern auch aufgrund der Verkehrsgefährdung, die bei einer solchen Frequenz von Autos nicht ausbleibt.

So kam es vor kurzem auch schon zu einem Unfall!

Die CDU-Fraktion bittet daher den Bezirksamtsleiter zu prüfen, wie dieser Schleichverkehr durch die Elisenstraße gestoppt werden könnte.


Stadtteilfest Groß Borstel am 21.08.2004

Am 21. August in der Zeit von 12-18 Uhr steigt das Stadteilfest Groß Borstel in der Frustbergstraße, Schröderweg, auf dem Gelände der Kirchengemeinde St. Peter und dem Gelände des Stavenhagenhauses.

Dieses Jahr werden die Fraktionen aus der Bezirksversammlung Hamburg-Nord ebenfalls jeweils mit einem Stand vertreten sein.

Jeder Besucher bekommt also die Gelegenheit, sich ein Bild zu machen von seinen Bezirksabgeordneten und der Arbeit der Bezirksversammlung und ihren Ausschüssen!