Nord Mail 

Ausgabe April 2002

TERMINE

Öffentliche Sitzungen des
Ortsausschusses Barmbek/Uhlenhorst

(Ortsamt, Flachsland 23)

04.2002, 18.00 Uhr

29.04.2002, 18.00 Uhr

13.05.2002, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des Kerngebietsauschusses
(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

15.04.2002, 18.00 Uhr

06.05.2002, 18.00 Uhr

 

Öffentliche Sitzungen des
Ortsausschusses Fuhlsbüttel

(Ortsamt, 
Hummelsbütteler Landstr. 46)

22.04.2002, 18.00 Uhr

Bürgersprechstunde mit der CDU-Abgeordneten Petra Wilske im Bezirksamt, Raum S 26

16.05.2002

17.00 - 18.00 Uhr

 

Öffentliche Sitzung der Bezirksversammlung
18.00 Uhr

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

17.05.2002

Nächste Ausgabe

Nord Mail






Impressum


Herausgeber:  

    CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Erikastraße 67, 20251 HH,
Tel. 040-465371, Fax 040-463563,
Email: NA-Redaktion@cdu-nord.de

,
Internet: http://www.cdu-nord.de

V.i.S.d.P.: 

Kai Voet van Vormizeele, Fraktionsvorsitzender; Redaktion: Diep, Ber, Schü, VvV

 

Rückbau Alsterkrugchaussee?
Nein!

Drei Jahre später und viel schlauer!
Es war einmal eine CDU-Anfrage zum zunächst geplanten Rückbau der nördlichen Alsterkrugchaussee. Damals sah der Plan der SPD– und GAL-Regierung folgendermaßen aus. Zwischen Sengelmannstraße und Erdkampsweg sollte die Alsterkrugchaussee auf zwei Fahrspuren zurückgebaut werden. Gedacht als eine Verkehrsberuhigung. Doch die Gefahr bestand aus Sicht der CDU-Fraktion, dass sich der Verkehr nach Langenhorn, Norderstedt und Bad Segeberg nicht beruhigen ließe, sondern einfach in die umliegenden kleinen Straßen hin abweicht. Dann wäre dort von Seiten der Bürger der Protest groß gewesen - und dies zu Recht!

Die Anfrage der CDU-Fraktion an die Bezirksversammlung Hamburg-Nord konnte damals anscheinend nicht beantwortet. Dazu hat es ca. drei Jahre gedauert!

Doch nun ist es offiziell, dass sich gegen den Rückbau entschieden wurde. Erst nach dem Regierungswechsel fiel endlich die Entscheidung, und diese ist auch nur zu begrüßen. Jetzt ist zu hoffen, dass zügig die anderen wichtigen Projekte, die von der alten Regierung noch immer nicht angepackt wurden, in Hamburg-Nord nun umgesetzt werden. Diese vielen Blockaden, die zur Zeit der SPD– und GAL-Regierung an der Tagesordnung waren, sind nicht übernommen worden, und Hamburg-Nord muss auch nicht wieder Spielball unsinniger Verkehrspolitik zur Erhaltung ideologischer Träume werden. Die Altlasten von SPD und GAL gilt es abzutragen und dem Bürger mit Auto einen flüssigen Verkehr zu ermöglichen. Schließlich kann auch der Umwelt nicht damit gedient sein, Autos möglichst lange durch kleine Straßen zu schicken, diese länger im Verkehr aufzuhalten und so der Umwelt mehr Abgase zuzuführen. Dies kann doch nur unser aller Anliegen sein! Deshalb begrüßt die CDU-Fraktion eindringlich die Entscheidung der neuen Regierung!

 

 Frühjahrsputz!

Neben den Aktionstagen „Hamburg räumt auf“ hat sich auch die CDU in Langenhorn/Fuhlsbüttel dazu entschlossen, selbst mit gutem Beispiel voranzugehen. Schließlich sind die dreckigen und reinigungsbedürftigen Plätze den CDU-Politikern durch ihre Arbeit sehr gut bekannt. Aus diesem Grunde hat sich die CDU-Fraktion für den Kiwittsmoorpark entschieden. Am 13. April treffen sich um 15 Uhr die CDU-Politiker am großen Spielplatz im Park (Nähe Hohe Liedt), um mit allen freiwilligen Helfern die Spielplätze und Grünflachen von Dreck zu befreien und wieder in einen sauberen Zustand zu bringen. Nach getaner Arbeit ist dann auch ein kleiner Imbiss vorgesehen. Wenn solche oder auch andere Initiativen Schule machen könnten, dann wäre Hamburg schon um einiges sauberer. Schließlich geht es auch jeden Einzelnen etwas an, wie es vor seiner Haustür aussieht!

Spielgeräte an der Alster

Die CDU-Fraktion im Ortsausschuss Barmbek/Uhlenhorst hat den Antrag eingereicht, entlang der Außenalster, Spielgeräte im losen Abstand aufzustellen.

Anlass für diesen Vorschlag war eine Mitteilung der Umweltbehörde an den Ortsausschuss über fehlende Spielplätze auf der Uhlenhorst. Diese Mitteilung war für die CDU-Fraktion eine Anregung. Demnach gibt es alleine in diesem Gebiet ein Defizit von über 8.100 qm Spielplatzfläche! Klar ist aber auch, dass hier keine neuen Spielplätze als Anlage entstehen können, da es keine notwendigen Freiräume gibt. Somit ist die Möglichkeit von diesen Spielgeräten für Kinder besonders attraktiv. Die CDU-Fraktion im Ortsausschuss hat die Gartenbauverwaltung des Bezirkes aufgefordert, entsprechende Planungen anzugehen. Auf der letzten Sitzung des Ortsausschusses ist der CDU-Antrag angenommen worden. So steht der Umsetzung nichts mehr im Wege!

 

Altentagesstätte Habichtsplatz

Die CDU-Fraktion hat in ihrer letzten Sitzung einen Antrag gestellt, mit dem die Verwaltung aufgefordert wird, dafür Sorge zu tragen, dass mit den Anmeldungen zum Haushaltsplan 2003 bei der zuständigen Fachbehörde Mittel eingeworben werden, um eine Instandsetzung der Altentagesstätte Habichtsplatz zu gewährleisten. Die Altentagesstätte Habichtsplatz ist seit Jahren in einem instandsetzungs- bzw. sanierungsbedürftigen Zustand. Eine weitere Verzögerung der erforderlichen Baumaßnahmen würde den Betrieb der Altentagesstätte ggf. völlig in Frage stellen und somit eine Verschlechterung der sozialen Infrastruktur des Stadtteils zur Folge haben. Die CDU-Fraktion will nicht nur gewährleistet sehen, dass die Altentagestätte ihre Berechtigung hat, sondern auch für die alten Menschen die Bleibe gesichert ist.

§5-Schein in der Essener Straße

Aus dem Wohnquartier Essener Straße sind in den letzten Jahren viele Mieter aufgrund der Fehlbelegungsabgabe verzogen. Darauf hat insbesondere auch die SAGA als größtes Wohnungsunternehmen aus dem Gebiet hingewiesen. Um die Neubelegung von Wohnungen auch für besserverdienende Familien zu ermöglichen ist es der CDU-Fraktion wichtig, dass dazu die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Schließlich sind es diese Familien, die zur einer Stabilisierung der Mieterstruktur beitragen können. Dazu muss nach Ansicht der CDU-Fraktion, die §5-Schein-Bindung im Wohnquartier Essener Straße ausgesetzt werden. Nur so lässt sich eine bessere Situation einführen.

Olympia 2012 auch in Nord?

Durch die Bewerbung Hamburgs um die Austragung der Olympischen Sommerspiele im Jahr 2012 stellen sich auch für Hamburg-Nord einige Fragen. Die CDU-Fraktion möchte aus diesem Grunde schnell geklärt haben, ob überhaupt schon Pläne eines Konzeptes vom Bezirksamtsleiter existieren oder vorgesehen sind? Des weiteren muss auch geklärt werden, welche Sportstätten oder andere Einrichtungen sich für Austragungen bestimmter Sportarten eignen können? Auf die Antwort darf man gespannt sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KURZ UND BÜNDIG

Zu folgenden Themen hat die CDU-Fraktion außerdem noch parlamentarische Initiativen ergriffen:

 

Rahmenkonzept für das Haus der Jugend Lattenkamp

 

Geschäftsbericht des Bezirksamtes

 

Aufsuchende Sozialarbeit im Bezirksamtsbereich Hamburg-Nord

 

Schließung von Ausbildungsgängen an Fachoberschulen

 

Endlich eine bedarfsgerechte Parkzeitregelung

 

Wohnungsbauflächenpotentiale in Hamburg


Baustellenverkehr im Zusammenhang mit der Realisierung des B-Planes BN 13 (Neubau AK Barmbek)

 

Wenn Sie an einem der o.g. Themen Interesse haben, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel. 465371) oder informieren Sie sich unter :

www.cdu-nord.de