Nord Mail 

Ausgabe März 2003

TERMINE

24.03.2003, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des

Kerngebietsauschusses

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

24.03.2003, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des

Ortsausschusses Fuhlsbüttel

(Ortsamt, Hummelsbütteler Landstr. 46)

24.03.2003, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des

Ortsausschusses Barmbek/Uhlenhorst

(Ortsamt, Flachsland 23)

10.04.2003

17.00 - 18.00 Uhr

Bürgersprechstunde mit dem CDU-Abgeordneten Dr. Andreas Schott im Bezirksamt, Raum S 26

18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung der Bezirksversammlung

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

 

11.04.2003

Nächste Ausgabe

Nord Mail






Impressum


Herausgeber:  

    CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Erikastraße 67, 20251 HH,
Tel. 040-465371, Fax 040-463563,
Email: NA-Redaktion@cdu-nord.de

,
Internet: http://www.cdu-nord.de

V.i.S.d.P.: 

Kai Voet van Vormizeele, Fraktionsvorsitzender; Redaktion: Diep, Ber, Schü, VvV

 

Hamburg, ich pfleg` Dich!
CDU räumt auf

Auch im Jahre 2003 findet wieder der große Hamburger Frühjahrsputz der Stadtreinigung statt.

Regelmäßig beteiligen sich viele tausende von Bürgern, Vereine und Verbände an dieser Aktion. In diesem Jahr ist auch die CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Nord mit all` ihren Abgeordneten dabei.

Die Abgeordneten werden sie nicht nur an einem einzigen Ort treffen, sondern jeder Abgeordnete ist in seinem Regionalbereich anzufinden!

Am Samstag, 5. April, um 11.00 Uhr, lädt die CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Nord alle Bürgerinnen und Bürger zum Mithelfen ein.

Über Plakate und die Presse erfahren Sie außerdem genau, wo sich Ihr Treffpunkt befindet. Unterstützen Sie uns, unsere Stadtteile von Dreck und Unrat zu befreien. Handschuhe und Plastiksäcke werden den Helfern zur Verfügung gestellt. Auch der Abtransport des gesammelten Mülls ist organisiert.

Im Anschluss an die Aktion laden die Christdemokraten alle Beteiligten zu einem kleinen Imbiss ein.

Die Treffpunkte der Aufräumaktionen sind:

Im Bereich Langenhorn/Fuhlsbüttel:

Vor dem Bürgerhaus Langenhorn, Tangstedter Landstraße 41

Im Kerngebietsbereich:

Vor dem U-Bahnhof Kellinghusenstraße (Eingang gegenüber dem Holthusenbad)

Im Bereich Barmbek/Uhlenhorst:

Grünzug Adolph-Schönfelder-Straße

(Elsastraße, Ecke Mesterkamp)

Selbstverständlich können Sie die Gelegenheit auch nutzen, ein ausführliches Gespräch mit Ihren Bezirksabgeordneten zu führen.

Helfen Sie mit!

 

Seien Sie ehrenamtlich tätig!

Bürgern, die bislang einfach ehrenamtlich in ihrem Bezirk tätig werden wollten, aber nicht wussten, wohin mit ihrem Angebot, kann geholfen werden. Sei es den Stadtteil sauber zu halten oder Fragen loswerden, ob und was man selber überhaupt tun kann und darf? All` diese Fragen haben nun einen Ansprechpartner.

Die CDU-Fraktion in Hamburg-Nord hatte sich diesem Thema angenommen und stellte einen entsprechenden Antrag.

Der Antrag war erfolgreich, und so wird die Verwaltung in Kürze ein zentrales Beratungstelefon für vereinsunabhängige ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger einrichten.

Dadurch haben interessierte Helfer aus dem Bezirk erstmals die Möglichkeit, ihr individuelles Projekt unkompliziert auf seine Durchführbarkeit prüfen und sich für die Umsetzung beraten zu lassen.

Auch mit einer weiteren Forderung war die CDU erfolgreich. Auf Initiative der Christdemokraten wird vom Bezirksamt Hamburg-Nord zur Zeit geprüft, ob ein Versicherungsschutz für die Zeiten des ehrenamtlichen Einsatzes realisiert werden kann.

So einfach kann ehrenamtliche Arbeit für alle Mitbürger sein.

 

Sport für Menschen mit Behinderungen!?

In Hamburg sind eine Vielzahl behinderter Sportler in Vereinen und anderen Institutionen organisiert. Von dort aus werden sie gezielt trainiert und nehmen auch an den entsprechenden Wettkämpfen teil. Diese sportlichen Aktivitäten sind für behinderte Menschen sowohl für die Rehabilitation, als auch für Integration und Teilnahme am Gemeinschaftsleben von großer Bedeutung.

Die CDU-Fraktion will sich mit diesem Thema nun dezidierter befassen und will deshalb nachhaken. U.a. will sie wissen, wie viele behinderte Sportler sind überhaupt im Bezirk Hamburg-Nord in Sportvereinen organisiert bzw. welche Vereine bieten den Sport für Menschen mit Behinderungen an? Wichtig ist natürlich auch zu wissen, ob dieser Sport auch richtig gefördert wird und z.B. welche anderen Institutionen sich diesem Sport widmen?

 

Erfolg für die CDU und den Einzelhandel

Im Oktober letzen Jahres berichtete das Nord Aktuell über eine Sitzung des Wirtschafts– und Liegenschaftsauschusses, die, von der CDU angeregt, im Einkaufszentrum am Winterhuder Marktplatzt stattfand. Zusammen mit den Bewohnern und Einzelhändlern vor Ort ging es darum, zu diskutieren, wie man den Winterhuder Markt und den Einzelhandel attraktiver gestalten könnte.

Die CDU-Fraktion hatte dann vor einiger Zeit einen Antrag gestellt, indem es darum ging zu prüfen, ob nicht Parkscheinautomaten am Winterhuder Markplatz und in der Barmbeker Straße bis Höhe Dorotheenstraße mit einem zusätzlichen Quittungsbeleg, der als Einkaufsgutschein dienen würde, umgerüstet werden könnten. Dieser Prüfantrag ging auf eine mögliche

Idee der Einzelhändler zurück, die dies als Belebung der ansässigen Geschäfte betrachten.

Diese Art der Automaten steht schon in der Alsterdorfer Straße, und die anderen Einzelhändler favorisierten diese Idee. Nun liegt die Antwort der Behörde für Bau und Verkehr vor, und es sieht sehr positiv aus. Die Baubehörde sieht keine großen Probleme, die Automaten umzurüsten oder auszutauschen. Allerdings wäre noch der Kostenfaktor.

Für all` diese Dinge hat die Baubehörde um einen Vertreter der Einzelhändler gebeten. Der Kontakt zwischen Baubehörde und Einzelhandel ist also gemacht.

 

Tempo 60 auf Hauptverkehrsstraßen

Viel Diskussionsstoff bietet die Überlegung, auf bestimmten Straßen Tempo 60 einzuführen. Auch in Hamburg-Nord steht diese Diskussion an, besonders was die Alsterkrugchaussee angeht.

Die SPD und GAL lehnen die Einführung Tempo 60 auf der gesamten Alsterkrugchaussee ab. Fatal, wie die CDU-Fraktion findet. Denn auf der südlichen Alsterkrugchaussee, die zwischen Deelböge und Sengelmannstraße liegt, soll nach ihrem Willen unbedingt Tempo 60 eingeführt werden.

Schließlich bedeutet dies einen schnelleren und sinnvolleren Verkehrsfluss und kein ständiger stockender und umweltbelastenderer Verkehr.

SPD und GAL verharren da lieber in den Verkehrskonzepten von gestern.

Mehr Staus = weniger Autos!

Das klappte schon in den 44-Jahren SPD-Herrschaft nicht und wird auch jetzt in Hamburg die Verkehrsprobleme nicht lösen.

 

 

 

 

 

 

 

 

KURZ UND BÜNDIG

Zu folgenden Themen hat die CDU-Fraktion u.a.. außerdem noch parlamentarische Initiativen ergriffen:

 

Mieterentlastung durch Abschaffung der Fehlbelegungsabgabe

 

Hundeauslaufflächen

 

Weiterentwicklung der Schuldner- und Insolvenzberatung hier:Evaluationsverfahren

 

Büro- und Nutzflächenmanagement des Bezirksamtes

 

Neue Förderungsmaßnahmen der Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit

 

Umsetzung des Abbaus von Absperreinrichtungen

 

 

Wenn Sie an einem der o.g. Themen Interesse haben, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel. 465371) oder informieren Sie sich unter :

www.cdu-nord.de