Nord Mail 

Ausgabe Februar 2002

TERMINE

18.02.2002, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des

Ortsausschusses Barmbek/Uhlenhorst

(Ortsamt, Flachsland 23)

25.02.2002, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des

Kerngebietsauschusses

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

25.02.2002, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des

Ortsausschusses Fuhlsbüttel

(Ortsamt, Hummelsbütteler Landstr. 46)

18.03.2002, 18.00 Uhr

Öffentliche Sitzungen des

Ortsausschusses Barmbek/Uhlenhorst

(Ortsamt, Flachsland 23)

21.03.2002

17.00 - 18.00 Uhr

Bürgersprechstunde mit dem CDU-Abgeordneten Ekkehart Wersich im Bezirksamt, Raum S 26

18.00 Uhr

Öffentliche Sitzung der Bezirksversammlung

(Bezirksamt, Eingang Robert-Koch-Straße 17)

22.03.2002

Nächste Ausgabe

Nord Mail






Impressum


Herausgeber:  

    CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Erikastraße 67, 20251 HH,
Tel. 040-465371, Fax 040-463563,
Email: NA-Redaktion@cdu-nord.de

,
Internet: http://www.cdu-nord.de

V.i.S.d.P.: 

Kai Voet van Vormizeele, Fraktionsvorsitzender; Redaktion: Diep, Ber, Schü, VvV

 

Verkehrsberuhigung Ohkamp - aber wie?

Seit der Fertigstellung der Umgehungsstraße Fuhlsbüttel haben sich die Zufahrtswege zum Hamburger Flughafen teilweise erheblich verändert. Die Bewohner aus dem Ohkamp leiden unter dieser Veränderung wieder einmal besonders. Grund hierfür sind insbesondere zahlreiche Taxifahrer, die die schnellste Verbindung zwischen dem Osten Hamburgs und dem Flughafen durch den Ohkamp nutzen. Gemeinsam mit den Bürgern vor Ort diskutierte der Ortsausschuss Langenhorn/Fuhlsbüttel kürzlich Vorschläge, die vorsehen durch unterschiedliche Baumaßnahmen eine Verringerung des Durchgangsverkehrs zu erwirken. Vorgesehen sind u.a. ein Kreisverkehr im Bereich der Straßen Ohkamp, Kleekamp und Heisterkamp, Straßenverengungen und eine Ausweitung der Tempo-30-Zone. Die neue Landesregierung hat bereits signalisiert, das Projekt finanziell zu unterstützen. Neben den positiven Auswirkungen der Baumaßnahmen werden leider auch Probleme erwartet. Im Kleekamp wird die Anzahl der Parkplätze von jetzt 42 um 14 (!) reduziert. Und wenn der Ohkamp insgesamt zu einer Tempo-30-Zone werden sollte, kann es sein, dass eine vorhandene Ampelanlage abgebaut werden müsste. Denn bislang ist es in Hamburg nicht möglich, Ampeln oder auch Zebrastreifen in Tempo-30-Zonen zu belassen. Da Tempo 30 aber für sinnvoller erachtet wird, waren die Fraktionen der CDU, Partei Rechtsstaatlicher Offensive und FDP auch nicht bereit, einem Antrag von SPD/GAL, der die unbedingte Erhaltung der Ampel forderte, zuzustimmen. Auch haben es SPD/GAL abgelehnt, prüfen zu lassen ob nicht Ampel und Tempo 30 bleiben können!

 

Erfolg für die Schule Grellkamp!

Letzten Monat berichtete das Nord Aktuell über die Entscheidung der Schulbehörde, die Gesamtschule Grellkamp auslaufen zu lassen. So rückte eine alte Forderung der CDU-Fraktion in Hamburg-Nord in greifbare Nähe, nämlich mit der vorhandenen Infrastruktur der Grellkampschule, eine Haupt- und Realschule im Anmeldeverzeichnis für 2002 aufzunehmen. So brachte die CDU-Fraktion zusammen mit der Partei Rechtsstaatlicher Offensive-Fraktion ihren Vorschlag erneut ein. Nach einiger verstrichener Zeit ist nun klar geworden, dass der Vorschlag ein voller Erfolg war! Die Grellkampschule ist in das Anmeldeverzeichnis für das kommende Schuljahr als Haupt-und Realschule aufgenommen worden! Endlich können die dort ansässigen Eltern ihre Kinder wieder auf eine Schule schicken, die in der näheren Umgebung liegt. Ihrem Wunsch ist entsprochen worden!

Der SPD und GAL hat es dabei nichts genützt, dass sie einen entsprechenden Antrag der CDU-Fraktion und Partei Rechtsstaatlicher Offensive-Fraktion im Schulausschuss ablehnten.

 

Kein Hochhaus in Alsterdorf!

Am 24.01.02 führte der Stadtentwicklungsausschuss Nord eine öffentliche Plandiskussion durch. Anlass war das Gebiet Alsterdorf 19. Hierbei geht es um die Bebauung an der Deelböge, Planungen einer Durchgangsstraße im Salomon-Heine-Weg und um ein Hochhaus an der Ecke Deelböge/Rosenbrook. Grundsätzlich begrüßt die CDU-Fraktion die Überplanung des Gebietes, da die städtebauliche Qualität in dem Gewerbegebiet sehr zu wünschen übrig lässt. Die CDU-Fraktion teilt aber die Befürchtungen der Bürger, dass es zu erheblichen Mehrbelastungen durch den Verkehr im Salomon-Heine-Weg kommen wird und zu Beeinträchtigungen durch ein Hochhaus. Die CDU-Fraktion fordert erstens eine Abtrennung des Salomom-Heine-Weges im südlichen Planbereich durch Planung eines Wendehammers und zweitens muss im Wettbewerb um das 13-geschossige Hochhaus das Ziel sein, diese Höhe deutlich zu unterschreiten! Es kann nicht sein, dass die Bürger darunter leiden müssen, wenn eine große Fläche nur durch mehr Stockwerke zu erreichen ist.

 

Mehr Bürgerbeteiligung!

Wie in der letzten Nord Aktuell-Ausgabe berichtet, wünschte und wünscht sich immer noch die CDU-Fraktion mehr Bürgerbeteiligung zu Bebauungsplänen. Dazu ist nicht nur die Einsicht in die Pläne, sondern auch Anregungen und Kritik in der auslegenden Behörde zu begrüßen. Für mehr Bürgerservice sollen diese Pläne auch in anderen ortsansässigen durchgehend geöffneten Dienststellen der Polizei zu finden sein. Die Bezirksversammlung hat diesen CDU-Antrag nun beschlossen! Damit ist es geschafft, dem Bemühen der CDU näher zu kommen, dass der Bürger bessere Mitwirkungsmöglichkeiten bei Bauplänen besitzt.

Jetzt liegt es beim selbigem, seine Chancen wahrzunehmen. Der Weg dahin ist geebnet!

 

Denkmalschutz?
Ja und Nein!

Eventuell soll die gesamte City-Nord unter Denkmalschutz gestellt werden! Diese Möglichkeit entspringt den Plänen des Denkmalschutzamtes. Doch wird der gesamte Denkmalschutz mit großer Wahrscheinlichkeit konträr zu dem ausgeschriebenen Ideenwettbewerb laufen. Dieser Wettbewerb dient dazu, eine Aufwertung der City-Nord voranzutreiben. Dabei geht es nicht nur um die Füllung der immer mehr werdenden Lücken, sondern auch um eine verbesserte Aufenthaltsqualität für die Menschen. Wird dagegen die City-Nord komplett unter Denkmalschutz gestellt, dann lässt sich kaum etwas umsetzen. Das heißt nicht, dass sich im Ideenwettbewerb keinerlei Gedanken über den Denkmalschutz gemacht werden! Wichtig ist, dass diese Überlegungen auch mit den dortigen Firmen besprochen werden. Die CDU-Fraktion bleibt an dem Thema dran!

 

Wandernder Ortsausschuss

Bisher fand der Ortsausschuss Fuhlsbüttel auch in Fuhlsbüttel statt. Doch genau genommen ist dieser Ausschuss auch für Langenhorn, Ohlsdorf und Klein Borstel zuständig! Von daher kam die Überlegung auf, mit dem Ortsausschuss örtlich zu wandern. Die SPD wollte lediglich zweimal in Langenhorn tagen, der CDU-Fraktion ging das jedoch nicht weit genug und stellte den inzwischen auch angenommenen Antrag, mindestens einmal auch in Ohlsdorf und Klein Borstel zu tagen. So ist der Ortsausschuss direkt bei den Bürgern vor Ort.

 

 

 

 

 

 

 

KURZ UND BÜNDIG

Zu folgenden Themen hat die CDU-Fraktion außerdem noch parlamentarische Initiativen ergriffen:

 

Situation des Einzelhandels um den Winterhuder Marktplatz

 

Abschluss von Miet- und Pachtverträgen über staatliche Liegenschaften

 

Haushaltsvoranschlag 2002
Aufteilung der Rahmenzuweisung

 

Situation der Schuldnerberatung im Bezirk Hamburg-Nord

 

LSA Wiesendamm und LSA Winterhuder Weg

 

Parksituation im Umfeld Mirowstraße, Brucknerstraße in den Abendstunden

 

Änderungen im Bebauungsplan-Entwurf Langenhorn 65

 

Tiefbaumaßnahme "Nase" auf der Straßenverkehrsfläche vor der Haustür für Jedermann?

 

Kontrolle der elektronischen Post der Fraktionen durch das Bezirksamt

 

Wenn Sie an einem der o.g. Themen Interesse haben, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle (Tel. 465371) oder informieren Sie sich unter :

www.cdu-nord.de